Seiten

6. Juli 2015

Erwartungen

Was ist das eigentlich immer mit diesen Erwartungen ? Sobald man etwas plant, sobald etwas ansteht, sind sie da. 

Es ist dunkel. Wir rennen. Bis das Wasser unsere Beine umkreist. Unsere Körper verschluckt.
Heute Nacht sind wir unsterblich. 
Doch in Wahrheit sitze ich am Strand. Du bist irgendwo anders. Mit irgendjemand anders. Und die Zeit verstreicht. Einfach so. Wir können nichts dagegen tun. Können es nicht wieder zurückdrehen und anders machen.

Alles was uns bleibt sind die Erinnerungen. An das was war. An all die Momente, die wir erlebt haben. Die Erwartungen sind letztendlich egal. Hinterlassen Enttäuschungen. Aber manchmal auch Überraschungen. Weil wir nie damit gerechnet haben. Es uns nicht mal erträumen hätten können. 

Wir stehen in der ersten Reihe. Nach und nach kommen sie auf die Bühne. Zwischen uns nur ein paar Meter Entfernung. Diese Stimme. Wir schweben. Lassen uns in ihren Worten fallen. Bis sie auf einmal vor uns stehen. Wir hören ihre Worte. Riechen ihre Körper. Sehen in ihre Augen. Und reden mit ihnen. Fassen sie an. Jetzt sind sie wie wir. Einfach da.

Der Moment soll nie vergehen. Doch er vergeht viel zu schnell.